inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Abendkirche Special

24.09.2017 (18:00)

 

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2014-2017/sickinger, wolfgang 585x200_Snapseed.jpg

 

Allein durch Glauben!

mit Wolfgang Sickinger (Mülheim)

 

Zu unserer Reihe Abendkirche Special zum Reformationsjubiläum 2017

Im Hinblick auf das diesjährige 500. Reformationsjubiläum äußerte Alexander Garth, z. Zt. Pfarrer der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Wittenberg, Mitte Februar in idea Spektrum:
„Luther muss heute herhalten, um den kulturpolitischen Mainstream zu bestätigen: Luther als Freiheitskämpfer für das Individuum, als Welthinterfrager, als erster Wutbürger (so der „Spiegel“), als Säkularisierer, als Bibelkritiker, als Weltveränderer. Was heute in Luther hineininterpretiert wird, sind zumeist ideologische Implikate unserer Zeit: Emanzipation, Freiheit, Individualität, kritisches Bewusstsein.“

Bereits 1989 schrieb der deutsche Philosoph Robert Spaemann in der ZEIT: „‚Das Wort sie sollen lassen stahn und keinen Dank dazu haben‘ – dieser Luthervers weist die Reformation ... als eine fundamentalistische Bewegung aus, eine Bewegung des Zurück zu den Ursprüngen, und das heißt vor allem: zur Heiligen Schrift.“ -
Luther als Fundamentalist? - Auf jeden Fall nicht als „Diskursverweigerer, … Fanatiker, der nicht mit sich reden läßt“ - aber doch schon als „ein Mensch, dem etwas heilig ist, das er nicht bereit ist, zur Disposition zu stellen.“

So stand und steht auch das, worum es Luther ging, nicht jeder neuen Zeit- oder Geistesströmung frei zur Disposition. Bis heute fragen Menschen nach verlässlichen und eindeutigen Grundwerten eines lebendigen Glaubens an einen gnädigen Gott. Und die fand Luther in der Bibel. Und sie sind nicht nur so lala, sondern: sola scriptura - solus Christus - sola fide - sola gratia - soli Deo gloria!

Was Martin Luther vor 500 Jahren bewegt hat, mit klarer Kante an die Öffentlichkeit zu treten, das bewegt uns auch heute noch: Gott zu suchen und zu finden. Und dazu gibt Luther, der, wie Pfarrer und Autor Fabian Vogt schreibt, „auszog das Fürchten (vor Gott) zu verlernen“, die Koordinaten an. „Dem Volk auf’s Maul geschaut“ lauten sie: ALLEIN durch die Schrift - ALLEIN durch Christus - ALLEIN durch den Glauben - ALLEIN durch die Gnade - und: ALLEIN zu Gottes Ehre!

Unsere Abende in unserer Reihe
Abendkirche Special zum Reformationsjubiläum 2017:

29. Oktober: sola gratia - Allein durch Gnade! (Klaus Jürgen Diehl, Wetter)
26. November: soli Deo gloria - Allein zu Gottes Ehre! (Christoph Wagner, Bochum)

Zurück