inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Abendkirche

31.03.2019


tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2018-2021/190331 akb_Snapseed.jpg

Nicht, was ich will ...
Von Situationen im Leben, in denen uns Gottes Handeln verborgen und rätselhaft bleibt
 


Stephen W. Smith ist Pastor, Autor und Seelsorger mit einem breitgefächerten Dienst in den USA, den Niederlanden und mit Gemeindebauerfahrungen aus den 80er Jahren - in damals noch kommunistischen Ländern vor dem Ende der Sowjetunion und dem Fall der Mauer. Nur eines seiner Bücher wurde ins Deutsche übersetzt. Es trägt den Titel: „Lebe!“ 

Smith erzählt dort eine Begebenheit aus dem Leben der Japan-Missionarin Lettie B. Cowman. Sie war mit einem schwerkranken Mann verheiratet, den sie sechs Jahre lang bis zu seinem Tod pflegte. Cowman verarbeitete die Erfahrungen jener Zeit, in der ihr Gottes Handeln verborgen und rätselhaft blieb, in einem Buch. Dort berichtet sie auch von ihrer Leidenschaft für die Schmetterlingszucht. Sie beschreibt, wie sie einen ganzen Vormittag damit verbrachte, zuzuschauen, wie ein Kleines Nachtpfauenauge aus seinem Kokon schlüpfte.
„Den ganzen Morgen über sah ich geduldig zu, wie der Falter sich abmühte, die Freiheit zu erreichen. Er schien aber nie über einen bestimmten Punkt hinauszugelangen - und schließlich war meine Geduld erschöpft. Ich glaubte in diesem Moment, weiser und barmherziger zu sein als der Schöpfer dieses Schmetterlings. Ich durchtrennte vorsichtig mit einer kleinen Schere ein paar besonders starre Fasern am Kokon. Und sofort, mit wunderbarer Leichtigkeit, krabbelte mein Falter heraus. Aber ich wartete vergeblich darauf, dass er seine herrlich gezeichneten Flügel entfalten würde. Meine unangebrachte Freundlichkeit war ihm zum Verhängnis geworden. Um auf Regenbogenschwingen durch die Lüfte fliegen zu können, hätte er genau diese Mühe gebraucht, die ich ihm abgenommen hatte.“

Gott kann uns auch in Zeiten großer Herausforderungen, endlos scheinender Krisen und bedrängender Not neues Leben schenken: einen Segen, von dem wir noch gar nicht wissen, wie nötig wir ihn zum Leben brauchen und wie sehr er uns einmal tragen wird.

Darüber spricht am kommenden Sonntagabend bei uns in der Abendkirche Bochum Pastor Ruben Schultze (FeG Bochum). Er schreibt uns zu seinem Thema: „Hier geht es nicht um die frommen Durchhalteparolen, die uns in unerträglichen Lebensumständen trösten sollen, an deren Zustandekommen wir selbst oft gar nicht so unschuldig sind. Vielmehr geht es darum, dass wir uns den Situationen, die wir nicht suchen und die wir uns nicht wünschen, in der Kraft des Glaubens stellen und Entscheidungen treffen lernen. Ich glaube, dass die Erzählung aus dem Markus-Evangelium vom letzten Abend Jesu vor seiner Verhaftung dabei sehr hilfreich sein kann. Im Garten Gethsemane hat er geweint, geklagt und Gott mit seinen Fragen konfrontiert. Bis hin zum Kreuz: ‚Warum hast du mich verlassen?‘ - Ich möchte darum an diesem Abend von der Kraft der Klage erzählen und nicht zuletzt darüber sprechen, woran wir uns im Glauben festhalten können.“

Eng am Thema des Abends liegen am Sonntagabend auch unsere musikalischen Gäste. Klaus Lüdemann & Friends bringen ein Programm aus bewegenden Worshipsongs, Lobpreis-Klassikern und Vortragsstücken mit in den Gottesdienst, das Sie begeistern wird.
Seien Sie dabei. Freunde und Bekannte, die Sie mitbringen, sind herzlich willkommen. Im Anschluss erwartet Sie im Foyer der Kirche unser AbendkircheBistro - wie immer auch mit viel Raum und Zeit für Begegnungen, Fragen und gute Gespräche rund um den Glauben an Jesus Christus, der Sie und uns weiterbringt.

Zurück